Die Iser-Magistrale für Wanderungen

Der Kaulige Berg (Poledník)

Der Kaulige Berg (883 m) ist der bedeutendste Berg zwischen Weiße Küche und Oldřichovský sedlo. In stark gegliedertem Gelände befindet sich hier – vor allem an der Nordseite des Berges – eine Reihe von Höhlen, Schluchten und auch fast undurchdringliche Felsengruppen. Die Aussicht vom Kauligen Berg ist sehr eingeschränkt – vom nordwestlichen steilen Hang kann man nur teilweise auf das Friedländer Gebiet und Raspenau blicken. Charakteristisch für den Kauligen Berg sind die Buchenwälder, in denen einige ursprüngliche Gehölze (Esche, Bergahorn) und geschützte Pflanzenarten (Silberblatt, Lilien, usw.) vorkommen. Das ursprüngliche Stolpich-Reservat, das hier seit 1960 eingerichtet und 1999 an das riesige Naturschutzgebiet Isergebirgsbuchenwälder angeschlossen wurde, schließt fast den gesamten Nordteil des Isergebirges ein, das für seine steilen Abhänge, Granitfelsen und die unendlichen Buchenwälder typisch ist.

zufällige Bilder aus der Galerie Der Kaulige Berg (Poledník) »
Bilder aus der Galerie Poledník
Bilder aus der Galerie Poledník
Bilder aus der Galerie Poledník

In der Umgebung des Kauligen Berges befinden sich viele Granitfelsen, die als Kletterterrain dienen. Nicht weit vom grün markierten Wanderweg, der vom Gipfel ins Oldřichovské sedlo absteigt, befinden sich z. B. der Zlomený kámen (Bruchstein), Sviní kámen (Schwienestein) und Jizerský kostelík (Iserkichrlein). Links von ihnen befindet sich ein romantisches Tal mit der sog. Schneiderwiese, auf der ein markanter Granitquader und eine Jagdhütte stehen, (die Buchstaben W. AH. EB. HK und das Jahr 1892 wurden in den Stein eingemeißelt). Aus dem Tal gibt es eine schöne Aussicht auf den Jeschkenkamm.